Biographiearbeit im Lebenshaus®

Eine erfolgreiche Methode zur privaten und beruflichen Standortbestimmung und Neuorientierung

Ob Sie vor einer wichtigen Entscheidung stehen oder ob Sie Ihrem Leben eine neue Richtung geben wollen: Erstellen Sie Ihr eigenes Lebenshaus und erarbeiten sich so die Grundlage zur einer privaten oder beruflichen Standortbestimmung und Neuorientierung.

Entdecken auch Sie die Ordnung in Ihrem Lebenshaus und erlangen damit ein gesundes Selbstbewusstsein und einen echten Selbstwert zu persönlicher Zufriedenheit und beruflichem Erfolg.


Erster Schritt:  Erstellen Sie Ihr eigenes Lebenshaus

Sie erstellen Ihr ganz eigenes Lebenshaus – diese Visualisierung zu einem farbigen Bild gibt Ihnen eine klare, bewusste Grundlage für Entscheidungen, Kurswechsel oder Neuanfänge in Ihrem Leben. 

Mit der Mindmap Ihres Lebenshauses lernen Sie sich selbst neu kennen. Hier stehen wirklich Sie im Mittelpunkt! Ab jetzt können Sie immer auf die Ressourcen aus den vergangenen Lebensabschnitten zurückgreifen. Stärkungssätze verbinden Sie mit Ihrer Kraft. Der konkrete Ausblick auf die Lebensabschnitte, die kommen werden, verbindet Sie mit Ihrem Zukunftspotential.


 

Vielleicht möchten Sie mehr erfahren? Mit Ihrem eigenen Lebenshaus sind Sie gut vorbereitet, um sich den Vertiefungsthemen der Biographiearbeit im Lebenshaus zu widmen.


Zweiter Schritt: Biographiearbeit im Lebenshaus® 

In der Jahresfortbildung "Biographiearbeit im Lebenshaus" lernen Sie die allgemeinen Gesetzmäßigkeiten des Lebens kennen – ein Wissen, dass eigentlich jedem als „Lebensbauplan“ mit der Geburt mitgeliefert werden sollte – so eine meiner Seminarteilnehmerinnen.

Vertiefungsthemen werden sein:

  • die Jahrsiebte mit ihren Phänomenen und typischen Krisenpunkten
  • Der Mondknoten im Lebenshaus
  • Anthroposophie und das Innere Kind
  • Erst Biographiearbeit im Lebenshaus gibt dem Altwerden seinen wirklichen Sinn.


Wir werden die Teilnehmer des Online-Kurses auf dem Laufenden halten, wann die nächste Jahresfortbildung startet. Auch diese wird es sicherlich bald komplett digital geben. 

 

 

Wissen Sie, von wem Sie reden, wenn Sie ICH sagen?

Biographiearbeit im Lebenshaus dient einer gesunden, realen Selbsteinschätzung: Gehören Sie zu den Menschen, die sich immer unterschätzen? Oder rennen Sie atemlos Erwartungen Anderer hinterher, denen Sie weder entsprechen können noch wirklich wollen? Und verpassen dabei womöglich die Abzweigung zu Ihrer eigenen Lebenserfüllung? Was im Sport ganz selbstverständlich dazugehört – abzuschätzen, ob man zur Regionalliga oder Champions League gehört, wann ein Wechsel nach hier oder dort ansteht, bleibt im realen Leben oft im Dunkeln des Unbewussten und wirkt damit häufiger als Blockade statt einer gesunden Potentialentfaltung zu dienen. 

Mit dieser modernen spirituellen Sicht auf Ihr Leben finden Sie in Ihre ureigene Authentizität, zu Ihrer Zufriedenheit, zu Ihrem Glück. Sicher haben Sie schon geahnt, dass in der Krise, im blinden Fleck unser ureigenes Potenzial lebt. Mit diesem Wissen können wir uns auch mit den schwierigen Erfahrungen aussöhnen. Mit der Visualisierung im Lebenshaus bekommen wir ein greifbares Bild von unserem Leben. Wir lernen, die Sprache unseres Ichs im Verlauf unserer Jahrsiebte zu erkennen. Damit bekommen wir die Grundlage für eine eigene, immer mehr auf uns selbst abgestimmte Lebensgestaltung. Der Mensch, der wir geworden sind, und der Mensch, der wir werden möchten, wachsen zu einer authentischen Persönlichkeit zusammen. Denn erst, wenn Sie beide Enden Ihres roten Lebensfadens in den Händen halten, kann die Energie Ihres Lebens frei fließen!

 

Mit der Biographiearbeit lernen Sie zum Regisseur in Ihrem Leben zu werden – Und zwar in jedem Lebensalter!

Wann nutzen Sie Ihren Ich-Sinn?

Als Ich-Sinn wird der Sinn bezeichnet, mit dem wir einen anderen Menschen in seiner spezifischen Einmaligkeit – in seinem Ich – wiedererkennen.

Unverwechselbar ist der Gang eines Menschen – aus weiter Ferne erkennen Sie Ihren Partner, nicht unbedingt an der Größe oder Statur, sondern an dem Schwung im Schritt, an der Leichtigkeit oder Schwere des Auftretens, an der Haltung des Kopfes und dem Mitschwingen der Arme. Ebenso eindeutig sind die Gestik und die Mimik der Menschen. Auch die Handschrift, ja die Art zu schreiben und zu denken zeichnet eine Person aus. In besonderer Weise ist es unser Leben, mit seinen Ereignissen und unserer Art, damit umzugehen, in der wir unseren Ich-Sinn üben können. 


In unserer Biographie finden wir uns in unserem ICH wieder.  

Der Ich-Sinn wird zum Sozial- Sinn, wenn wir uns fragen, was ein anderer Mensch von uns braucht, damit er seine Fähigkeiten besonders gut einbringen kann. Worauf können wir in unserem Verhalten verzichten, um die Schattenseiten im anderen nicht zu wecken. Wie können wir uns so verhalten, dass wir uns in unserer Umgebung zu uns selbst entfalten können und unsere Umgebung sich bei uns? Eine erfahrene Führungskraft, ein alter Lehrmeister wird erkennen, welche Aufgaben sie einem Mitarbeiter oder Schüler geben müssen, um sein Potenzial anzusprechen und zur Entfaltung zu bringen. 

Mit der Biografiearbeit lernen wir die verschiedenen Akteure auf unserer Lebensbühne kennen. Wem geben wir in welcher Situation das Mikrofon? Wer bekommt die Hauptrolle? Ist es wirklich unser Spiel oder entspricht es vor allem unserer Vorstellung, wie ein anständiges Leben auszusehen hat?  

Biographiearbeit im Lebenshaus wird Ihnen ein neues Vertrauen schenken in ihre eigene Lebenskraft, in ihre eigene Zukunft. Ich verspreche Ihnen, auch in Ihrem Leben wird sich die geheime Choreographie zeigen, die Allem einen tiefen, neuen Sinn gibt!


Biographiearbeit stärkt uns in unserem echten Selbstwert und damit auch in unserer Beziehungsfähigkeit. Wir lernen unser Ego, das glaubt, in der Abspaltung stark zu sein, von unserem Ich, das echte Stärke im Miteinander findet, zu unterscheiden und beide Kräften immer besser zu handhaben. So erfahren wir uns in einer zeitgemäßen Spiritualität einerseits in der Individualität unseres Ichs und andererseits als Teil einer Gemeinschaft. Damit können wir im Beruf je nach Aufgabe und Notwendigkeit einerseits als Teil im Team unseren Platz ausfüllen und andererseits in die Rolle des Führenden wechseln.

 

Besonders nach 50 fragen wir uns in Dankbarkeit: „Wo kann ich zurückgeben, was ich in meinem Leben geschenkt bekommen habe?“ Verbinden wir uns im Älterwerden mit unserer inneren Quelle, tritt ein zeitloses „Verjüngern“ ein und wir können zu wichtigen Gesprächspartnern für die Jugend werden. Im Unterschied zu dem Generationskonflikt, der in jedem von uns schwelt und manchmal auch hervorbricht, erwächst so der Anfang eines neuen, altersunabhängigen Gemeinschaftssinns.  

Hier geht's zum Kurs

Bereit loszulegen?

Tränen als Wegweiser zum Ich

Oft geht ein Gefühl von Verzweiflung der Entwicklung voraus

Aus der Zukunftsforschung wissen wir, dass das wirklich Neue oft mit einer Krise, mit Tränen beginnt. Sie sind der Beginn für eine neue Richtung.

So kann ich Ihnen aus meinem Leben versichern, dass es für jeden von uns unerwartete Lebensmomente oder schwere Lebenszeiten gibt, die uns zu Tränen rühren. Lassen Sie die Tränen zu, sie sind die besten Wegweiser zu Ihren Lebensthemen und damit zu Ihrem Selbst und zu Ihrem Zukunftspotential.

Entwicklungsjoker

Wie nutzen Sie Ihre schweren Themen?

Haben Sie ein Lebenslernheft, ähnlich wie ihr Hausaufgabenheft in der Schule?

Machen Sie sich Ihre schweren Themen bewusst. Als Entwicklungsjoker knackig formuliert, fallen sie Ihnen im Alltag sofort auf. Mit Humor bekommen Sie den Abstand, den es braucht, damit Veränderung möglich werden kann.

Auf die Frage, was gerade unsere persönlichen Lernthemen sind, haben wir in der Regel keine Antwort. Aber, ohne unsere Lernthemen bewusst zu kennen, können wir auch keine Veränderung erwarten. Daher werden Sie Fragen bekommen, mit denen Sie sich Ihre momentanen Lernthemen, das sind die Themen, die gerade schwierig sind, bewusst formulieren.

Stärkungsjoker

Was kannst Du wirklich gut?

Auf die Frage: „Was kannst Du gut?“ fällt uns sponten meist nicht viel ein. Das ist schade, denn damit können wir nicht bewusst auf unsere Stärken zurückgreifen. Daher werden Sie in jedem Raum zu Ihren persönlichen Stärken gefragt. Sie formulieren dann eigene Stärkungssätze – Ihre persönlichen Stärkungsjoker - die Sie sich durch tägliches Laut-sprechen bewusstmachen. Jetzt können Sie sich immer auf Ihre Stärken verlassen!

Kraftquellen

Ab jetzt haben Sie Ihre Ressourcen immer parat!

Es lohnt sich, in jedem Lebensabschnitt nach Ressourcen zu fragen. Oft entwickeln wir gerade in Krisenzeiten ganz neue Ressourcen. Aber nur, wenn wir uns ihrer bewusst sind, können wir sie auch in unserem Alltag einsetzen. Neben den allgemeingültigen Ressourcen finden Sie so auch Ihre ganz persönlichen Kraftquellen. Mit ihnen können Sie ganz neue Ziele erreichen!

Die eigenen Grenzen erkennen

Nehmen Sie Hilfe an!

Vielleicht stoßen Sie auf Erinnerungen, mit denen Sie allein nicht fertig werden, und Sie bemerken, dass eine professionelle Unterstützung durch einen Coach oder Therapeuten für Sie wichtig wäre. Zu dieser Erkenntnis gratuliere ich Ihnen von Herzen!

Es ist inzwischen ein allgemein anerkanntes Zeichen von Stärke, sich rechtzeitig kompetente Unterstützung zu holen. Auch ich gehe immer wieder mit meinen Fragen und Themen zu einem kompetenten Coach meines Vertrauens. Den Begriff Therapie können Sie ja einfach durch Lebenscoaching ersetzen. In jedem Beruf sind Fortbildungen Standard. Es ist an der Zeit, diesen unternehmerischen Blickwinkel auf unser Leben zu übertragen.

BIL Akademie Newsletter

Wollen Sie von Neuigkeiten zur BIL Akademie erfahren?